E-Mailspam – und damit verlorene Arbeitszeit

Seitdem ich hier im Blog meine Mailadresse veröffentlich habe, habe ich wirklich viele Leute, welche an mich denken und mir immer wieder nette Erinnerungen zu senden, so dass ich zum Beispiel die blauen Tabletten (Namen will ich jetzt mal nicht nennen) auch bei denen für weniger als die Hälfte des Preises kaufen kann. Aber dies ist ja bei weiten noch nicht alles, denn auch sonstige Sachen kann man sehr günstig dort kaufen und da man auch kein Angebot verpassen will, sollte man auch in jede E-Mail hineinschauen und den Anhang immer öffnen.

Man siehe zum Beispiel die Meldungen von TNT oder UPS, dass wieder eine Sendung an mich nicht zugestellt werden konnte und dass ich bitte das Formular aus dem Anhang zur Vervollständigung öffnen und ausfüllen soll. Ich habe mir die letzten Tag mal den Spaß erlaubt, zu messen wie viel Zeit ich wirklich verliere, wenn ich jede Mail, wenn diese hereinkommt, als gelesen markiere und dann lösche. Ich habe mir schon gedacht, dass ich hier einiges an Zeit liegen lassen werde und sicherlich ein paar Minuten dafür darauf gehen würden. Aber das Ergebnis, welches ich dann erhalten habe hat mich echt umgehauen. Ich habe echt über eine Stunde verloren. Dabei habe ich immer Minuten genau “abgerechnet” … Wenn man dies nun einmal hochrechnen würde, was dann ein Konzern mit 100 Mitarbeitern pro Tag nur an SPAM verliert, dann ist es wirklich kein Wunder, dass die Wirtschaft zu Grunde geht und alles immer teurer wird.

Kleines Rechnenbeispiel (an Hand meiner Zahlen, welche definitiv aber nicht für statistische Auswertung geeignet sind, da der Zeitraum von 1 Woche zu gering ist)
Jeder Mitarbeiter kostet im Schnitt 100€ / Tag inkl. aller Sozialabgaben, … er verbraucht in seinen 8 Stunden 1 Stunde zum löschen und aufräumen der SPAM Mails, somit sind dies pro Mitarbeiter 12,5€ / Tag für SPAM. Nun hat dieser Konzern aber 100 Mitarbeiter, wodurch er schon 1.250€ / Tag verliert. Dies auf den Monat hochgerechnet, bei 21 Arbeitstagen macht eine echt nette Summe von 26.250€ welche unwiderruflich verloren sind. Dies muss man erst mal wieder reinholen … im Jahr verliert dieses Unternehmen sogar 315.000€. Hier rechnet sich definitiv jede SPAM-Software welche diese ganzen Mails für sich behält und nicht n den Mitarbeiter weiterleitet.

Ich werde in den kommenden Tagen auch mein Experiment beenden und mal versuchen die Mails über selber entwickelte Filterfaktoren und Regeln auszuschließen. So eine Software kaufen kann doch jeder, aber beim Selbermachen ist der Spaß viel größer und so hat man auch etwas für die kommenden Nächte!

Vielleicht komme ich dann auch wieder öfters dazu hier ein paar Texte zu schreiben.

Leave a Reply


Blog by Wordpress | Free Theme Provided by journaling wordpress themes and Sponsored by voip providers